UNSER KONZEPT

Pädagogisches Konzept
Wir arbeiten nicht nach einem bestimmten pädagogischen Konzept da wir der Meinung sind, dass jedes Konzept Vorteile sowie Nachteile hat. Daher gehen wir einen guten Mittelweg indem wir uns z.B. aus der Montessoripädagogik den Ansatz der Selbsständigkeit, die Arbeitstabletts und das Wissen um sensible Phasen etc. zu nutze machen. Ebenso hat der Situationsorientierung Ansatz den Vorteil, dass man auf die momentane Lebenssituation des Kindes eingehen kann, daher nehmen wir uns heraus dies auch in unserem Alltag einzubauen (z.B. wenn ein Kind ein Geschwisterkind bekommt werden wir das auch erarbeiten).

1) LITERACY

… wird praktiziert – vor allem mit dem Schwerpunkt Arbeiten mit dem Bilderbuch und Sprachspiele sowie Spielmaterialien zur sprachlichen Förderung. Das Jahresprojekt sowie die einzelnen Kleinprojekte sind immer so gestaltet, dass ein Einstieg mittels Bilderbuchpräsentation (auf verschiedene Arten) ins Thema erfolgt und danach verschiedene Bildungsmittel und Methoden eingesetzt werden um das jeweilige Projekt zu bearbeiten. Das Bilderbuch wird immer wieder als „roter Faden“ herangezogen. Zum Beispiel Jahresprojekt „Vom Ich zum Wir“. Kleinprojekte: „Das bin ich mit meiner Familie“, „Mein Körper“, „Meine Gefühle“. Bilderbücher: „Das kleine Ich bin ich“, „Von Kopf bis Fuß“, „Heute bin ich“. Kleinprojekt: „Meine Freunde“. Bilderbuch:m „Der Regenbogenfisch“. Da Literacy nicht nur Arbeit mit Bilderbüchern bedeutet, finden sich in der Kindergruppe Sprachspiele, es werden sprachliche Bildungsangebote z.B. im Morgenkreis oder in der Kleingruppenaktivität gesetzt und natürlich darf eine Kinderbücherei nicht fehlen. Diese besitzt einen gemütlichen Sitzebereich und Regale mit Büchern aus verschiedenen Kategorien (Sachbücher, Technikbücher, Geschichtenbücher, Wimmelbücher, Zahlenbücher, Atlas…). Wichtig ist dabei die Bücherei nicht so voll zu haben, dass die Kinder überfordert sind. Es gibt immer ein Angebot von ca 25 Büchern. Diese Bücher werden aber immer Montag in der Früh ausgetauscht damit die Kinder das Interesse nicht verlieren und immer die Möglichkeit haben neues Wissen zu erlangen  

2) PORTFOLIOARBEIT

Jedes Kind bekommt am 1. Tag eine Portfoliomappe welche bis zum Austritt in der Gruppe bleibt. Es gibt vorgefertigte selbstentworfene Bilder (z.B. Das bin ich, mathematisches Bildungsangebot, Ausflug, Dein 4. Geburtstag…) welche mit Fotos, Bildern zum ausschneiden, anmelden und aufkleben sowie mit den erreichten Bildungszielen gemeinsam mit dem Kind gestaltet werden. Ebenso gibt es Blätter, in denen die Betreuerin z.B. eine Lerngeschichte oder eine erfundene Geschichte eines Kindes niederschreibt. Die Portfolioblätter dürfen mit dem Einverständnis des Kindes zu den verschiedenen Elternaktivitäten von den Eltern gemeinsam mit dem Kind angesehen werden. Ebenso erhält jedes Kind eine eigene Portfolio-Box in der Kunstwerke und andere wertvolle Dinge gesammelt werden. Der Inhalt dieser Box wird wenn sie voll ist bzw. im Juni mit nach Hause gegeben.

3) ENGLISCH

Täglich vor dem Mittagessen gibt es eine Englisch-Einheit die 15 Minuten dauert. Sie findet im Sesselkreis statt, hat ein Anfangs- und Schlussritual und ist spielerisch aufgebaut. Es wird mit Handpuppen, Bilderbüchern, Lied und Reimen gearbeitet. Ziel dieser Einheiten ist es den Kindern einen spielerischen und lustvollen Einstieg in die englische Sprache zu ermöglichen ohne Leistungsdruck zu vermitteln. Für diese Einheiten gibt es ein eigenes entwickeltes Programm das die erarbeitenden Themen, Methoden, Mittel und Anleitungen enthält. Wir sind der Meinung, dass täglich 15 Minuten Freude und Spaß in englische Sprache mehr Sinn macht als einmal die Woche für 20 Minuten einen Englischkurs in die Gruppe zu bestellen.

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr

Freitag
07:00 bis 16:00 Uhr

KONTAKT

Lorenz-Bayer-Platz 2 - 1170 Wien

E-Mail: office@kigru-bausteine.at
Tel.: +43 660 806 00 04

SOCIAL MEDIA